Gisela Mattishent. Werner Hinz. Goethe. Hatem und Suleika. Liebesgedichte aus dem West-Östlichen Diwan - Cover 1
Gisela Mattishent. Werner Hinz. Goethe. Hatem und Suleika. Liebesgedichte aus dem West-Östlichen Diwan - Cover 2
Baur, W. E. / Zürich

Gisela Mattishent. Werner Hinz. Goethe. Hatem und Suleika. Liebesgedichte aus dem West-Östlichen Diwan

Teilen auf

Release Info

Jahr 1958
Label Bertelsmann Schallplattenring
Katalog-Nr 53 025
Aufnahmen von -
Bemerkung
UPM 33 ⅓
Genre Non-music
Signatur L 14000
Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Track Info

  • Mußt nicht vor dem Tage fliehn
  • Nicht Gelegenheit macht Diebe
  • Hochbeglückt in deiner Liebe
  • Ist's möglich, daß ich, Liebchen, dich kose
  • Als ich auf dem Euphrat schiffte
  • Dies zu deuten, bin erbötig
  • Kenne wohl der Männer Blicke
  • Hätt ich irgend wohl Bedenken
  • Sag, du hast wohl viel gedichtet
  • Ja, von mächtig holden Blicken
  • Die Sonne kommt! Ein Prachterscheinen
  • Der Sultan konnt es, er vermählte
  • Behandelt die Frauen mit Nachsicht. Aus dem "Buch der Betrachtungen".
  • Es klingt so prächtig, wenn der Dichter
  • Dir mein Herz zu eröffnen, verlangt mich. Chiffernbrief Mariannes an Goethe aus dem Nachlaß zum West-östlichen Diwan.
  • Nord und West und Süd zersplittern. Aus dem "Buch des Sängers".
  • Was bedeutet die Bewegung
  • Ist es möglich! Stern der Sterne
  • Nimmer will ich dich verlieren
  • Locken, haltet mich gefangen
  • Wunderlichstes Buch der Bücher. Aus dem "Buch der Liebe".
  • Dieses Baums Blatt, der von Osten
  • An vollen Büschelzweigen
  • Ach, um deine feuchten Schwigen
  • In tausend Formen magst du dich verstecken
  • Wie mit innigstem Behagen
  • Sagt es niemand, nur den Weisen. Aus dem "Buch des Sängers".
Interpret
Mattishent, Gisela (Sprecher); Hinz, Werner (Sprecher)
Texter
Goethe, Johann Wolfgang